Sophie-Barat-Chor singt im ökumenischen Seefahrtsdankgottestdienst für die maritime Welt Hamburgs in der Hauptkirche St. Katharinen (28.6.2024)

Die feierliche Andacht, in der alle Hamburger Seemannsmissionen vertreten waren, bot krasse Einblicke in eine nahezu unsichtbare Welt: „Ohne Schifffahrt wären wir hungrig, nackt und krank“, so formulierte es die Präsidentin des Verbands Deutscher Reeder. Wir sangen: “You raise me up to walk on stormy seas”. Der Song rührte zu Tränen. „Es war wirklich ganz großes Kino, Ihren Chor zu erleben! Bis spätestens nächstes Jahr Juni!“, schrieb uns Pastor Götz-Volkmar Neitzel, Pastor des Seemannspfarramt der Ev.-Luth. Kirche in Norddeutschland. Dann werden wir in die maritime Fassung von „Lobe den Herren“ wieder laut einstimmen: „Lobe den Herren, den mächtigen Herrscher der Meere! Rauschen der Wogen ist Echo der himmlischen Chöre; Wellen zuhauf, rauschet hinab und herauf, ihm, dem Allmächt‘gen zu Ehren“. Der gesellige Ausklang auf dem Katharinen-Kirchhof vor Speicherstadt-Kulisse mit Freibier, Bratwürstchen und Kartoffelsalat war für uns ein unverhofftes, gemeinschaftliches Vergnügen.

In Vorfreude auf 2025!

Veronika Pünder (Leiterin des Sophie-Barat-Chors)

  • st_katharinen_seefahrt_9.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_3.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_8.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_6.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_5.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_1.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_10.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_4.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_7.jpg
  • st_katharinen_seefahrt_2.jpg