„Psallite!“ – Ein Psalmenmosaik
Konzert des Sophie-Barat-Chors im Kleinen Michel

Nach langer, Pandemie bedingter Pause, aber vor allem nach intensiver monatelanger Vorbereitung fand nun endlich wieder ein Konzert des Sophie-Barat-Chors statt: Unter dem Motto „Psallite! – Ein Psalmenmosaik“ entstand an dem Abend des 17.2. im Kleinen Michel ein vielfältiges Klanggewebe: Die dreisätzige Psalmenkomposition „Laetentur Caeli“ (2006) des zeitgenössischen Komponisten Kentaro Sato (*1981) war unser musikalisches Herzstück. Im Konzert haben wir sie joyfully, gently und majestically mit anderen über 2000 Jahre alten poetischen Versen aus dem Buch der Psalmen, mit Orchesterklängen, Taizé-Liedern und geistlichen Impulsen eines Benediktiner-Mönchs zu einem facettenreichen Klangmosaik verbunden.

Der Kleine Michel war stimmungsvoll farblich ausgeleuchtet und „himmlisch“ illustriert – in der Kuppel über dem Chorraum schwebten musizierende Engel. Die 80 Chorsängerinnen und Chorsänger des generationsübergreifenden Sophie-Barat-Chors, die zauberhaften Solostimmen, das mitreißend musizierende Instrumentalensemble, in dem etliche Studierende der Bucerius Law School spielten, alle gemeinsam schafften eine „großartige Atmosphäre“.  „Und um einzelne Zuhörerstimmen zu zitieren: sie waren nicht nur begeistert, sie fühlten sich wie in einer Trance, einer Meditation, in einem Gebet. So sollte es ja auch sein!“ (Jörg Höppner). Das Publikum belohnte das Konzerterlebnis und uns mit überwältigendem Applaus. 

Jil Berkloh (S4), Veronika Pünder (Chorleiterin des Sophie-Barat-Chors)

  • Psallite-12.jpeg
  • Psallite-09.jpeg
  • Psallite-10a.jpg
  • Psallite-13a.jpg
  • Psallite-04.jpeg
  • Psallite-01.jpeg
  • Psallite-06a.jpg
  • Psallite-03a.jpg
  • Psallite-14.jpeg
  • Psallite-07.jpeg
  • Psallite-08.jpeg
  • Psallite-11a.jpg
  • Psallite-02a.jpg
  • Psallite-05a.jpg

 

Ich kann es nicht begreifen

 

Laetitia - aus Laetentur Caeli von Kentaro Sato